Durch den Einsatz unseres Leistungsstarken Radial Materialkühlers kann es sein, dass dieser den Heatblock übermäßig kühlt und Sie beim drucken eine Thermal Runanway Error Meldung bekommen. Dies liegt daran, dass aufgrund eines mangelnden PID Tunings falsche Heizwerte gesetzt sind.

Wir empfehlen Ihnen den Materialkühler beim Druck statt wie gewohnt auf 100% auf 70-85% laufen zu lassen, da sonst evtl. Zuviel gekühlt wird und die Haftung zwischen den Schichten abnimmt. Zum Drucken von Überhängen oder beim Drucken von kleinen Teilen in hohen Geschwindigkeiten können Sie dann die Leistung auf 100% steigern.


Um die Werte für den Extruder entsprechend anzupassen benutzen Sie Pronterface um folgende Befehle einzugeben:

M106 S204 (startet den Lüfter auf 80%)
M303 E-0 S220 C8 (wählt das PID Tuning, wählt Extruder 0, Zieltemperatur 220 Grad und 8 Messzyklen)

 

Nun wartet Ihr bis in eurer Konsole eine Meldung mit den ermittelten Werten wie diese erscheint:

bias: 91 d: 91 min: 206.48 max: 213.59
Ku: 32.59 Tu: 26.48
Classic PID
Kp: 19.56
Ki: 1.48
Kd: 64.72

 

Jetzt speichert Ihr die ermittelten Werte (Kp, Ki, Kd) im EPROM mit folgenden Befehlen:

M301; P19.56 I1.48 D64.72
M500 (speichern)

 

Nun sollten die Temperaturen während des Drucks konstant bleiben. Wenn Ihr ein Material Druck bei welchen stark abweichende Temperaturen und Lüfter Geschwindigkeiten auftreten, kann es notwendig sein, das PID Tuning auf diese Werte anzupassen.


Ihr könnt diese Werte natürlich auch in Eurer Firmware ändern (Configuration.h):

#define DEFAULT_Kp 19.56
#define DEFAULT_Ki 1.48
#define DEFAULT_Kd 64.72