Parallele Achsen sind die Basis für den korrekten Betrieb jeder CNC Maschine!

Damit das System funktionieren kann, ist es unerlässlich das die X-Achse parallel zur Y-Ebene ausgerichtet ist. Ebenfalls ist ein von Beginn an gut ausgerichtetes Druckbett hilfreich für das Auto-Leveling und trägt zudem zur korrekten Geometrie des Druck Objektes bei.

Um Ihnen auch ein Ausrichten von X-Achse und Druckbett ohne Messchieber zu ermöglichen, habe wir sowohl für den JGAurora A1 als auch die Modelle A3S, A5, A5S ein "Calibration Tool" erstellt, welches Sie auf Thingiverse als STL downloaden können.

> Calibration Tool for JGAurora A3S/A5/A5S

> Calibration Tool for JGAurora A1

Laden Sie sich die zu Ihrem Modell passende Variante herunter und drucken Sie diese aus, damit Sie zukünftig Ihren Drucker einfach folgendermaßen Einstellen/Kalibrieren können:


Ausrichten des Druckbettes mit dem "Calibration Tool"

Druckbett ausrichten A5 1

Stellen Sie die Druckbetthöhe zunächst grob an allen 4 Ecken auf die Höhe des "Calibration Tool" ein. Nachdem die Höhe des Druckbettes überall bei ca. 5mm (-+ 0.1mm) liegt und das "Calibration Tool" mehr oder weniger dazwischen sitzt, beginnen Sie die Feineinstellung.
Hierzu ziehen und schieben Sie das "Calibration Tool" abwechselnd unter das Druckbett und zurück und stellen die Höhe genau so ein, dass das "Calibration Tool" gerade noch unter die Druckplatte passt aber schon minimalst schleift, jedoch die Druckplatte nicht anhebt. Wiederhohlen Sie diesem Vorgang im Uhrzeigersinn so lange bis das Tool überall genau passt.


Ausrichten der X-Achse zur Y-Ebene mit dem "Calibration Tool"

X Achse ausrichten A5 1

Setzen Sie das "Calibration Tool" abwechselnd links und rechts ein während Sie die Höhe beider Seiten genau so einstellen, das das Tool genau unter die X-Achse passt ohne diese anzuheben aber auch kein Spiel nach Oben hat.

Stellen Sie das "Calibration Tool" auf das Druckergehäuse - nicht auf die Druckplatte! Schalten Sie zunächst den Drucker aus oder deaktivieren Sie die Stepper. Es kann hilfreich sein, die Kupplung welche gerade nicht gedreht wird mit der Fingerspitze zu fixieren, da beide Stepper miteinander verbunden sind und sich somit auch der Stepper mit dreht, welcher nicht aktiv gedreht wird. Bedenken Sie  auch, dass durch dieses Verhalten die Seite welche Sie bereits korrekt eingestellt haben wieder verstellt werden kann. Beachten Sie außerdem, dass die Motor-Kupplungen federn - somit können Sie die X-Achse nicht mit Kraft nach unten aufsetzen, sondern müssen stets darauf achten, dass die X-Achse frei schwebend ist.

 

In diesem Schema sehen wir unseren 3D Drucker von Vorne geschnitten an der X-Achse.
Damit das Automatische Bed Leveling korrekt funktioniert benötigen wir im Gegensatz zum manuellen Leveln bei welchem das Bett an eine evtl. schiefe X-Achse angepasst wird einen genau definierten Z Referenzwert für den IR Sensor, welcher dann das Druckbett relativ zu diesem levelt.
Hierbei ist es wichtig, das die Ebene auf welcher die Y-Achse verfährt parallel zur X-Achse ist. Damit ist nicht das Druckbett an sich gemeint, sondern die Führungen der Y-Achse, welche wir in diesem Schema als „Referenz“ bezeichnen. Das Problem bei einer nicht zu Y-Ebene parallelen X-Achse besteht also darin, dass die Firmware das Druckbett relativ zu „Z“ levelt, welcher sich aber bei einer schiefen X-Achse je nach X Position „unbestimmt“ zur Referenz verändert. In unserem Beispiel steigt die X-Achse nach rechts, was zur Folge hat, das je weiter rechts gemessen wird, der IR Sensor „unbestimmt“ weiter nach unten fährt bis er das Signal für Höhe 0,5mm bekommt. Daher wird die Firmware „denken“, das Bett wäre auf der rechten Seite weiter unten, was es allerdings nicht ist. Würde man das Ganze nun statisch auf dieses Schema in dieser Position projizieren, dann ergäbe sich noch kein Problem, da die Firmware die Höhe des Druckbettes wenn auch „unbestimmt“ in gewisser Weise gespeichert hat. So lange die Y-Achse nicht bewegt wird, könnte jeder Punkt korrekt mit 0,5mm angefahren werden, da die Sensor Messwerte nun vom Druckbett relativ zur schiefen X-Achse hinterlegt sind. Jedoch weiß die Firmware nicht wie das Druckbett relativ zur Y-Ebene steht und das Auto Level System funktioniert auch nicht auf diese Weise. Sobald also nun die Y-Achse bewegt wird und eine weitere Messzeile abgetastet wird, ergeben sich völlig unplausible Werte, da die Position des Druckbettes nun in der Y-Ebene eine andere ist als zuvor und nicht im Bezug zu einer fest definierten Z Position steht, da diese je nach Position der X-Achse „unbestimmt“ wandert (zu sehen an der roten Fläche). Daher ist es für die Funktion des Auto Leveling Systems unabdingbar, dass Sie die X-Achse absolut parallel zur Y Ebene justieren. Dies funktioniert an besten, wenn Sie die Gehäuse Oberseite als Y Referenz Ebene verwenden und die X-Achse danach ausrichten.